Blau-Weiße Tollwut Datteln e. V.
© alle Rechte vorbehalten

Die Grünkohlwanderung 2017

Am Samstag war es mal wieder soweit, unsere Mitglieder mußten sich sportlich betätigen und gesunde Ernährung war angesagt, kurz gesagt, unsere Grünkohlwanderung fand statt.

Nachdem der Bollerwagen mit rein natürlichen Erfrischungsgetränken beladen wurde, starteten wir pünktlich um 12 Uhr zu unserem Fitnessprogramm. Ein langer Marsch stand uns bevor. Nach ca. 5 Kilometern, oder waren es doch Meter, kam die erste Kreuzung. Da wir uns unsicher waren, wo wir entlang müssen, ein Jahr ist schließlich eine lange Zeit, beschlossen wir eine kleine Pause einzulegen. wir nahmen einen gepflegten Gerstensmoothie zu uns. Schon ging es weiter. Plötzlich kam die nächste Kreuzung. wieder waren wir uns unsicher, wo ist der richtige Weg. Also mußten wir uns nochmals beraten, natürlich mit einem Erfrischungsgetränk. Als wir die nächste Kreuzung erreichten machte uns ein Vereinsmitglied schweißgebadet und mit zitternder Stimme auf zwei gefährliche Kreaturen aufmerksam. Was jetzt? Ganz langsam und vorsichtig zogen wir unseren Bollerwagen vom Weg und verhielten uns ganz still. Die Kreaturen schritten an uns vorbei, darauf erst mal ein Getränk. Vermutlich bemerkten uns die Bestien nicht, weil die Reiterinnen sich so laut unterhielten. Wieder auf unserem bewerten Wanderweg standen wir plötzlich vor einer Schranke. Erstmal ein Erfrischungsgetränk und beraten, ob diese letztes Jahr schon da stand. Noch unsicher, ob wir die Schranke schon mal passiert haben, kam die nächste Kreuzung, also erst mal diskutieren und erfrischen. So ging es noch eine Weile, bis wir bemerkten, dass sich unser Getränkevorrat zu Ende neigt. Nur noch eine Flasche Wasser im Wagen, wer hat die den eingepackt? Mit wehenden Fahnen und etwas Nebel legten wir den Endspurt hin. Nach ca. 2 Stunden, für einen Weg für den man eigentlich 20 Minuten braucht, haben wir unseren Bestimmungsort erreicht. Dort gab es dann Grünkohl, Kartoffeln und Mettwürste zur Stärkung.

Erschöpft von der langen Wanderung, aber satt und zufrieden, unterstützen wir unsere Mannschaft lautstark. Natürlich gab es wieder gesunde Kaltgetränke und der Sieg wurde ausgiebig gefeiert.


© geschrieben von Ina